Category Archives: Bitcoin

Bitcoin: Kurz-, mittel- und langfristige Analyse

Mit nur noch einem Monat vor der Halbierung bleibt die BTC-Volatilität hoch. Hier ist meine Analyse von Bitcoin auf kurze, mittlere und lange Sicht. Wie Sie der Grafik entnehmen können, war und ist das Verhalten der Bitcoin in den letzten 24 Stunden ein zinsbullischer Trend, der die 7.000er-Marke auf dem Bitcoin Revolution nicht erreicht hat.

Und die Warnung vor einer möglichen Erschöpfung am Ende der gestrigen Börsensitzung, nahe der Schließung der Wall Street, erfüllte sich und beendete den Abwärtstrend, in dem wir uns befanden, und so wie er war: Er wurde durch eine Eskalation und den Versuch einer Erholung gefördert. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Beitrags, 13.55 Uhr spanischer Zeit, befinden wir uns in einem Nebenband.

Bitcoin Revolution
Kurzfristige Bitcoin-Analyse

Wir beobachten, dass er die braune Linie oben (Aufwärtstrend) kurz vor Beginn des heutigen Handels nach spanischer Zeit geschnitten hat.

Wenn wir genau hinsehen, sehen wir eine Verengung (fast wieder nach unten), die die Seite anzeigt, auf der wir uns befinden.

Aber im Moment befinden wir uns technisch gesehen noch in einem kurzfristigen Aufwärtstrend.

Unser CryptoTrend-Anzeiger in INTRADY:

Unterstützt die Aufwärtsmöglichkeit für die nächsten Stunden: 52% | 48% … Aber mit einer gewissen Erschöpfung und einem Abwärtstrend (oder dem Wechsel zu einem Abwärtstrend) am Ende des Tages kann die übliche Wall Street Close Zeitrate nicht ausgeschlossen werden.

Mittelfristiger Trend

Und hier erkennen wir schon jetzt, wie die braune Linie immer mehr nachgibt und einen möglichen Schnitt droht, bei dem wir auch mittelfristig in einen Abwärtstrend geraten würden. Hässlich zielen. Es ist praktisch dasselbe wie gestern, aber mit etwas mehr Straffung.

Wenn wir auf kurze Sicht (vorheriger Punkt A) in wenigen Stunden in einen Abwärtstrend eintreten, stünden wir vor einer Trendwende, auch auf mittlere Sicht. Morgen werden wir es sehen, und wir werden die Zweifel ausräumen.

Neuer Schwierigkeitsrekord im Bergbau kurz vor der Halbierung von Bitcoin abgebrochen

Vier Tage vor der nächsten Anpassung der Schwierigkeiten im Bergbau bei Bitcoin (BTC) ist das zuvor geschätzte Allzeithoch nirgends in Sicht. Es wird nicht nur keinen neuen Rekord geben, sondern zusammen mit der sinkenden Haschrate wird nun auch erwartet, dass die Schwierigkeiten abnehmen werden.

Bitcoin erneut kurz vor der Halbierung

Schwierigkeiten sinken

Die jüngste Schätzung von Major Bitcoin mining pool BTC.com geht davon aus, dass nach zwei aufeinander folgenden Erhöhungen die Schwierigkeit am 5. Mai um 0,64 % auf 15,86 T (11:52 UTC) sinken wird.

Vor zehn Tagen wurde geschätzt, dass die Anpassung des Schwierigkeitsgrads von Bitcoin Era, die ein Maß dafür ist, wie schwer es ist, um die Belohnungen im Bergbau zu konkurrieren, bei der nächsten Anpassung des Schwierigkeitsgrads ein neues Allzeithoch erreichen wird. Zur Erinnerung: Am 21. April erreichte der Schwierigkeitsgrad mit einem Anstieg um 8,45 % auf 15,96 t seinen höchsten Anstieg seit sechs Monaten. Damals wurde geschätzt, dass er wieder um mehr als 8 % auf 17,29 t steigen würde.

Aber jetzt, nur vier Tage vor der nächsten Anpassung, scheint dies nicht mehr der Fall zu sein, und es ist unwahrscheinlich, dass dies geschehen wird, vor allem wenn man die Tatsache berücksichtigt, dass die Haschrate, die Rechenleistung des Bitcoin-Netzes, ebenfalls sinkt und jetzt bei 111,17 EH/s liegt.

Dies ist auch die letzte Anpassung vor der Halbierung der Bitcoin-Minigrendite, die für den 12. Mai erwartet wird. Daher würde ein geringerer Schwierigkeitsgrad im Bergbau in gewisser Weise dazu beitragen, den Verlust eines beträchtlichen Teils der Bergbaueinnahmen auszugleichen.

Bergbau rentabler, da Preis gestiegen

Gleichzeitig ist der Preis von BTC im Laufe der letzten Woche und sogar des letzten Monats gestiegen, wodurch der Bergbau rentabler geworden ist. Zur Pixelzeit (11:52 UTC) wird BTC zu USD 9.081 gehandelt und ist an einem Tag um 2% und in einer Woche um 20% gestiegen. Der Preis stieg in einem Monat um 42% und in einem Jahr um 65%.

In der Zwischenzeit, vor einem Monat, warnten die Analysten der großen Krypto-Börse Kraken die Investoren, ein Auge auf eine mögliche Kapitulation der Bergarbeiter zu werfen, obwohl der April historisch gesehen der zweitbeste Monat für Bitcoin war.

Die Analysten erklärten, dass höhere BTC-Preise ein Muss für die Bergleute sind, um im Geschäft zu bleiben, und dass sogar seitwärts gerichtete Preisaktionen ausreichen könnten, um die unprofitablen Bergleute aus dem Markt zu drängen.

Diese Dynamik werde durch die Halbierung noch verstärkt, falls die Preise nicht tendenziell steigen, sagten sie.

Covid WHO? Bitcoin ist bislang das Asset mit der besten Performance im Jahr 2020 – 23% ROI – besser als Gold- und Aktienmärkte

Die jüngsten positiven Preisentwicklungen in der Kryptowährungsszene haben Bitcoin geholfen, seine Position als Asset mit der besten Performance im Jahr 2020 zurückzugewinnen. BTC schlägt derzeit den S & P 500-Index, 10-jährige US-Staatsanleihen und sogar Gold.

Der jüngste Preissprung von BTC

2020 war für den Kryptowährungsmarkt nichts anderes als volatil. Mit Blick auf Bitcoin zum Beispiel Crypto Trader begann das Jahr bei ungefähr 7.100 US-Dollar, stieg Mitte Februar auf über 10.000 US-Dollar, bevor es angesichts der Verbreitung des Romans COVID-19 stark auf 3.700 US-Dollar fiel.

Seit diesen ereignisreichen 48 Stunden Mitte März hat die führende Kryptowährung jedoch wieder an Wert gewonnen. Noch vor wenigen Stunden wurden 9.500 US-Dollar getestet, bevor das derzeitige Niveau von rund 8.900 US-Dollar erreicht wurde. In weniger als zwei Monaten ist Bitcoin mit über 140% in die Höhe geschossen.

abschneidenden Vermögenswerten bei Bitcoin Era

BTC Vs. Gold Vs. S & P500 Vs. US10Y

Der beliebte Kryptowährungskommentator Alex Saunders veröffentlichte ein überzeugendes Diagramm, in dem einige der beliebtesten Anlageoptionen und ihre bisherige Performance in diesem Jahr verglichen wurden. Neben dem primären digitalen Vermögenswert umfassten die anderen den S & P 500-Aktienindex, der 500 an US-Börsen notierte große Unternehmen, das 10-jährige US-Finanzministerium und das Edelmetallgold misst.

Man kann mehrere bemerkenswerte Ergebnisse aus der Tabelle entnehmen. So stieg der S & P 500 von Januar bis Ende Februar langsam an und erreichte mit 3.386 USD ein Allzeithoch. Als das Coronavirus die westliche Welt infiltrierte, stürzte es in weniger als einem Monat massiv mit etwa 34% ab.

Tatsächlich musste die Wall Street den Handel mehrmals einstellen, nachdem sie das „Limit Down“ ausgelöst hatte. Der Index steigt seit diesen dunkelsten Stunden, ist aber in diesem Jahr mit -8,74% immer noch negativ.

10-jährige US-Staatsanleihen sind wohl die sichersten und am wenigsten volatilen Vermögenswerte in dieser Kategorie. In Zeiten wirtschaftlicher Hürden schneidet es normalerweise am besten ab. US10Y ist seit Jahresbeginn in der COVID-19-Krise etwas stetig gestiegen und liegt derzeit um 8% höher.

Das Edelmetall, das von den meisten als das ultimative Investitionsinstrument für sichere Häfen angesehen wird, ist auch in diesem Jahr im grünen Bereich. Typischerweise reagiert Gold auch in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit positiv. Obwohl es zurückging, als die Anleger im März in Panik ihre Vermögenswerte verkauften, drehte es den Trend um und ist jetzt 12% höher als zu Jahresbeginn.

Zu guter Letzt kommt Bitcoin. Wenn man sich das Diagramm ansieht, fällt leicht auf, dass ein Vermögenswert des freien Marktes seine Höhen und Tiefen hat. Als beispielsweise der Schwarze Donnerstag im März eintraf, verlor BTC den größten Wert. Es ist jedoch auch das Kapital, das vor und nach diesen Ereignissen am meisten gewonnen hat.

Letztendlich bedeutet dies, dass Bitcoin das leistungsstärkste Asset dieses Jahres (und dieses Jahrhunderts) mit bisher über 23% Zuwachs ist.

Bitcoin und Ethereum gehören zu den am schlechtesten abschneidenden Vermögenswerten des Jahres 2020

Bitcoin und Ethereum könnten zu den beliebtesten heute bekannten Kryptowährungen gehören; laut den jüngsten Statistiken des Kryptoanalysten Larry Cermak gehören die beiden jedoch nicht nur zu den bisher am schlechtesten abschneidenden Vermögenswerten bei Bitcoin Era, sondern stehen nach dem Öl an zweiter Stelle – einem Vermögenswert, der seit 1991 einen erheblichen Preisrückgang verzeichnet.

abschneidenden Vermögenswerten bei Bitcoin Era

Die Zeiten sind für jeden Anleger unter der Sonne heute dunkel. Die Coronavirus-Pandemie zeigt keine Anzeichen für ein Ende und stürzt die globalen Märkte in den Abgrund. Wie in dem gestern veröffentlichten Artikel berichtet, bildet auch die Blockketten- und Kryptowährungsindustrie keine Ausnahme.

Allerdings sind dies auch die Testzeiten für einige Anlageklassen, insbesondere für Bitcoin, das oft als Gold der nächsten Generation oder als digitales Gold angepriesen wird, was seinen jahrhundertealten Ruf als beste “

Öl, Bitcoin und Ethereum in einer schwierigen Phase

Cermaks Twitter-Post enthüllt jedoch, dass Bitcoin und Ethereum tatsächlich am wenigsten erfolgreich investieren, da beide inmitten der krisengeschüttelten Volkswirtschaften erhebliche Teile ihres Wertes verloren haben. Es überrascht nicht, dass Rohöl die schlechteste Anlageklasse des Jahres 2020 ist, da die durch den Ausbruch verursachten weit verbreiteten Störungen dazu geführt haben, dass die Ölpreise einen Sturzflug gemacht haben, wobei die Preise deutlich unter 35 US-Dollar (35 Dollar) pro Barrel gefallen sind.

Die Statistiken zeigen auch, dass, während sich dunkle Wolken über den Kryptowährungen und den Ölsektoren auftun, der Rohstoffmarkt, die börsengehandelten Fondsaktien und die Indizes sich recht gut entwickeln.

Und auch wenn einige Experten optimistisch sind, dass die Testzeiten für Kryptowährungen bei Bitcoin Era bald zu Ende gehen werden, da die globalen Lieferkettenprozesse zum Stillstand kommen und die Zentralbanken überschüssiges Geld drucken, um der vom Virus betroffenen Bevölkerung zu helfen, ist es klar, dass der Ausbruch den Fokus auf Branchen wie Gesundheitswesen, Pharmazie, Verbrauchsgüter und Goldminen verstärkt hat.

Bitcoin und Ethereum hingegen sind um fünfunddreißig Prozent (35%) bzw. sogar um fünfzig Prozent (50%) zurückgegangen. Die Ölpreise übertrafen ihre Verluste, indem sie zweiundsechzig Prozent (62%) ihres Wertes verloren.

Bitcoin ist kein Gold und Ether ist kein Öl, noch nicht

Leider ist dies kein gutes Beispiel für Bitcoin-Kreuzritter, die oft einen Schlag gegen Goldwanzen wie Peter Schiff einsteckten und ihn dafür verurteilten, dass er Bitcoin wegen seiner mangelnden Skalierbarkeit und der langsamen Transaktionen kritisierte. Ihrer Meinung nach bestand das wahre Potenzial von Bitcoin nie darin, schnelle Transaktionen durchführen zu können, sondern als sicherer Hafen, genau wie traditionelles Gold.

Jetzt, wo Gold-Enthusiasten aktiv am Markt handeln und die Preise um 0,3 % steigen, zur gleichen Zeit, als die Märkte abstürzten, scheint es klar, dass Krypto-Währungen wie Bitcoin und Ethereum noch einen langen Weg vor sich haben, wenn sie vorhaben, uralte, bewährte Vermögenswerte zu übernehmen.