Neuer Schwierigkeitsrekord im Bergbau kurz vor der Halbierung von Bitcoin abgebrochen

Vier Tage vor der nächsten Anpassung der Schwierigkeiten im Bergbau bei Bitcoin (BTC) ist das zuvor geschätzte Allzeithoch nirgends in Sicht. Es wird nicht nur keinen neuen Rekord geben, sondern zusammen mit der sinkenden Haschrate wird nun auch erwartet, dass die Schwierigkeiten abnehmen werden.

Bitcoin erneut kurz vor der Halbierung

Schwierigkeiten sinken

Die jüngste Schätzung von Major Bitcoin mining pool BTC.com geht davon aus, dass nach zwei aufeinander folgenden Erhöhungen die Schwierigkeit am 5. Mai um 0,64 % auf 15,86 T (11:52 UTC) sinken wird.

Vor zehn Tagen wurde geschätzt, dass die Anpassung des Schwierigkeitsgrads von Bitcoin Era, die ein Maß dafür ist, wie schwer es ist, um die Belohnungen im Bergbau zu konkurrieren, bei der nächsten Anpassung des Schwierigkeitsgrads ein neues Allzeithoch erreichen wird. Zur Erinnerung: Am 21. April erreichte der Schwierigkeitsgrad mit einem Anstieg um 8,45 % auf 15,96 t seinen höchsten Anstieg seit sechs Monaten. Damals wurde geschätzt, dass er wieder um mehr als 8 % auf 17,29 t steigen würde.

Aber jetzt, nur vier Tage vor der nächsten Anpassung, scheint dies nicht mehr der Fall zu sein, und es ist unwahrscheinlich, dass dies geschehen wird, vor allem wenn man die Tatsache berücksichtigt, dass die Haschrate, die Rechenleistung des Bitcoin-Netzes, ebenfalls sinkt und jetzt bei 111,17 EH/s liegt.

Dies ist auch die letzte Anpassung vor der Halbierung der Bitcoin-Minigrendite, die für den 12. Mai erwartet wird. Daher würde ein geringerer Schwierigkeitsgrad im Bergbau in gewisser Weise dazu beitragen, den Verlust eines beträchtlichen Teils der Bergbaueinnahmen auszugleichen.

Bergbau rentabler, da Preis gestiegen

Gleichzeitig ist der Preis von BTC im Laufe der letzten Woche und sogar des letzten Monats gestiegen, wodurch der Bergbau rentabler geworden ist. Zur Pixelzeit (11:52 UTC) wird BTC zu USD 9.081 gehandelt und ist an einem Tag um 2% und in einer Woche um 20% gestiegen. Der Preis stieg in einem Monat um 42% und in einem Jahr um 65%.

In der Zwischenzeit, vor einem Monat, warnten die Analysten der großen Krypto-Börse Kraken die Investoren, ein Auge auf eine mögliche Kapitulation der Bergarbeiter zu werfen, obwohl der April historisch gesehen der zweitbeste Monat für Bitcoin war.

Die Analysten erklärten, dass höhere BTC-Preise ein Muss für die Bergleute sind, um im Geschäft zu bleiben, und dass sogar seitwärts gerichtete Preisaktionen ausreichen könnten, um die unprofitablen Bergleute aus dem Markt zu drängen.

Diese Dynamik werde durch die Halbierung noch verstärkt, falls die Preise nicht tendenziell steigen, sagten sie.